Rote Husaren Morken Harf - Rekordsieger von Reise nach Jerusalem

Wer kennt es nicht, das allseits bekannte Kindergeburtstagsspiel "Reise nach Jerusalem"? Entweder man kennt es aus

der eigenen Kindheit oder vom Geburtstag der eigenen Kinder. Da dieser Spieleklassiker jedoch nicht nur für Kinderzimmer,

sondern auch etwas für ein Schützenzelt sein kann, dass zeigte sich bei der Schützenbruderschaft Morken-Harff

2005 - Das Gründungsjahr

Im Jahr 2005 entdeckten einige junge Männer, die sicherlich auch schon ein bis zwei Apfelschorlen vernichtet hatten, dieses immer unterhaltsame Spiel neu und starteten spontan eine Runde von Reise nach jerusalem. Bereits bei dieser Gründungsveranstaltung bestand der Hauptteil des Teilnehmerfeldes aus Mitgliedern der Roten Husaren und der Blauen Dragoner. Dies war allerdings auch kein Wunder, da diese beiden Vereine auch als Initiatoren der wiederentdeckten Sportart gelten. Nach einer Mordsgaudi war es allen Teilnehmern schnell klar, dass man dieses Spiel im Schützenzelt nicht zum letzten Mal gesehen hat.

 

2006 - Wemley ´66 war nichts dagegen

Ein Jahr später wurde das Spektakel wiederholt: Diesmal das Teimnehmerfeld fast ausschließlich aus Mitgliedern dr Roten Husaren und der Blauen Dragoner.Nachdem auch die letzten Teilnehmer aus anderen Zügen ausgeschieden waren, kam es dann auch zu einem Finale Husaren vs. Dragoner. Es war ein hart umkämpftes Spiel,das noch heute als das spannendste und knappste Finale in die junge Geschichte des "Stuhl"-Sports eingegangen ist. Wembley 1966 war nichts gegen dieses Finale.

Nachdem der Finalstuhl zu Bruch gegangen und es trotz Videobeweis nicht mehr nachzuvollziehen war, wer letztendlich auch dem kaputten Stuhl saß, erklärte der Stadionsprecher das Spiel für Unentschieden.

 

2007 - Mondello holt den 1.Titel für die Roten Husaren.

Nach dem knappen und bis heute umstrittenen Finale des Vorjahres strebten beide Parteien im Jahr 2007 ein eindeutigeres Ergebnis an. Und so kam es auch: In einem spannenden und bitter umkämpften Wettkampf konnten sich die Roten Husaren gegen die Blauen Dragoner mit einem klaren Sieg durch Oliver Mondello durchsetzen und waren somit Sieger.

 

2008 - Und schon wieder Mondello

Wieder war ein Jahr vergangen und der "Stuhl-Sport" wurde immer professioneller. Die Blauen Dragoner entwarfen in mühevoller Handarbeit ein Wanderpokal, der aus dem zerstörten Stuhlbein aus dem Finale 2010 besteht. An dieser Stelle geht unser Dank und ein großes Kompliment an die Blauen Dragoner, die durch die Stiftung dieses Pokals unseren Sport wieder einen Schritt weiter nach vorne gebracht haben. Ziel der Dragoner war natürlich eine erfolgreiche Revanche und der damit verbundene Erwerb der eigens entworfenen Trophäe, Doch erneut war es ein alter Bekannter der den Traumd er Dragoner platzen ließ.Wieder war es der junge Oliver Mondello der den Wettkampf für sich entscheiden konnte und damit den zweiten Titel in Folge für die Roten Husaren holte

2009- Titelhattrick im Jubiläumsjahr

Alle Spieler der Roten Husaren waren motiviert, besonder der Starspieler der vergangenen Jahre, Oliver Mondello, wollte alles geben ,um den Titelhattrick für die Roten Husaren perfekt zu machen.

Jedoch war nach einigen unkonzentrierten Vorrunden nur noch ein Husar vertreten. Fabian Kühnel musste gegen 3 Dragoner antreten. Durch eine gute Strategie schafften es die Blauen Dragoner, den letzten "Roten" hinauszuwerfen und konnten somit Ihren ersten Titel seit beginn dieses Sportes feiern.